Auf immer, Comandante

Posted on 7. März 2013 von

0


ccErklärung der Revolutionären Regierung Kubas

Mit großem und quälendem Schmerz erfuhren unser Volk und die Revolutionäre Regierung vom Ableben des Präsidenten Hugo Rafael Chávez Frías und schicken sich an, ihm bei seinem Eingang in die Geschichte als Vorkämpfer Unseres Amerikas ihre tief empfundene und patriotische Ehre zu erweisen.

Seinen Eltern, Brüdern, Töchtern und seinem Sohn und allen seinen Angehörigen, die bereits auch unsere sind, so wie Chávez auch ein Sohn Kubas und Lateinamerikas und der Karibik und der Welt ist, drücken wir unser aufrichtiges Mitgefühl aus.
In diesem Moment tiefer Trauer teilen wir die innigsten Gefühle der Solidarität mit dem venezolanischen Brudervolk, dem wir unter allen Umständen zur Seite stehen werden.
Die Bolivarische Revolution wird unsere entschiedene und uneingeschränkte Unterstützung in diesen schwierigen Tagen haben.
Unseren Kameraden der bolivarischen politisch-militärischen Leitung und der venezolanischen Regierung bekräftigen wir unseren Beistand, Ermutigung und den Glauben an den Sieg.
Präsident Chávez führte während seines jungen und fruchtbaren Lebens einen außerordentlichen Kampf. Wir werden uns an ihn immer als patriotischen Soldaten im Dienst von Venezuela und des Großen Vaterlandes erinnern; als ehrlichen, klaren, kühnen und tapferen revolutionären Kämpfer; als Anführer und obersten Comandante, Reinkarnation von Bolívar, um das zu tun, was dieser nicht beenden konnte; als Gründer der Bolivarischen Allianz für die Völker Unseres Amerika und der Gemeinschaft der Lateinamerikanischen und Karibischen Staaten.
Sein heldenhafter und mutiger Kampf gegen den Tod ist ein unübertroffenes Beispiel von Standhaftigkeit. Die bewundernswerte Hingabe seiner Ärzte und Krankenschwestern ist eine humanistische und aufopferungsvolle Großtat gewesen.
Die Rückkehr des Präsidenten in das venezolanische Vaterland, die von ihm so sehr gewünscht wurde,  änderte die Geschichte. „Wir haben ein Vaterland“, sagte Chávez am 8. Dezember  bewegt und kehrte in dieses Vaterland zurück, um den erhöhten Risiken zu trotzen, die die Krankheit auferlegte. Nichts und niemand wird dem venezolanischen Volk das erlöste Vaterland entreißen können.
Das gesamte Werk von Chávez erscheint unbesiegt vor uns. Die Errungenschaften des revolutionären Volkes, das ihn beim Staatsstreich vom April 2002 rettete und ihm ohne Zögern gefolgt ist, sind bereits unumkehrbar.
Das kubanische Volk zählt ihn zu einem seiner hervorragendsten Söhne und hat ihn bewundert, ist ihm gefolgt und hat ihn geliebt wie einen eigenen. Chávez ist auch Kubaner! Er empfand unsere Schwierigkeiten und Probleme als eigene und tat mit außergewöhnlicher Großzügigkeit so viel er konnte, besonders in den schwierigsten Jahren der Sonderperiode. Er stand an der Seite von Fidel wie ein wahrer Sohn und ihn verband eine innige Freundschaft mit Raúl.
Er leuchtete im internationalen Kampf gegen den Imperialismus, immer in Verteidigung der Armen, der Arbeiter, unserer Völker. Begeistert, überzeugend, redegewandt, klug und ergreifend sprach er aus den Tiefen der Völker heraus, sang er unsere Freuden und rezitierte mit ewigem Optimismus leidenschaftlich unsere Verse.
Die Zehntausenden Kubaner, die in Venezuela tätig sind, werden ihm durch die eifrige Erfüllung der internationalistische Pflicht ihre Ehre erweisen und werden das Epos des bolivarischen Volkes weiterhin ehrenvoll und uneigennützig begleiten.
Kuba wird dem Gedächtnis und dem Vermächtnis des Präsidenten Comandante Chávez ewige Treue halten und an seinen Idealen der Einheit der revolutionären Kräfte und der Integration und Unabhängigkeit Unseres Amerikas festhalten.

Sein Beispiel wird uns in den kommenden Schlachten führen.

Immer bis zum Sieg!

Quelle: Granma

Advertisements