22% für die KPÖ Steiermark in Trofaiach

Posted on 14. April 2013 von

0


kpstFast 22 Prozent für die KPÖ in Trofaiach. „Heute ist ein guter Tag für die Bevölkerung“.

„In Trofaiach haben die Wähler/innen den überheblichen Landesregierungspartnern von SPÖ und der ÖVP gezeigt, dass ihre Bäume nicht in den Himmel wachsen. Und sie haben die Position der KPÖ gestärkt“

Das sagte die Grazer KPÖ-Stadträtin Elke Kahr in einer ersten Reaktion auf den sensationellen Erfolg von Vizebürgermeisterin Gabi Leitenbauer und der KPÖ bei der Gemeinderatswahl in der fusionierten Stadtgemeinde.

Sie dankte Gabi Leitenbauer und ihrem Team für ihren Einsatz im Interesse der Bevölkerung, der am Sonntag belohnt wurde. Elke Kahr: „Wir lassen die Menschen nicht im Stich. Auf dem Weg, der bei den Wahlen in Graz und in Trofaiach so eindrucksvoll bestätigt worden ist, werden wir weiter gehen.“

Die KPÖ erzielte in Trofaiach, Hafning und Gai (Trofaiach Neu) 1.355 Stimmen 21,89 Prozent und 7 Mandate

Im Jahr 2010 hatte die KPÖ in der Stadt Trofaiach 19,9 % und 5 Mandate erreicht. Das Land Steiermark hatte als fiktive Vergleichszahl für Groß-Trofaiach 13,04 % und 4 Mandate errechnet.

Gratulation von Landessprecherin Claudia Klimt-Weithaler

Mit 22 Prozent gewinnt die KPÖ im nach der Fusion mit Hafning und Gai nicht nur dazu, sondern hält auch ganz deutlich den zweiten Platz im neuen Gemeinderat der nun sechstgrößten steirischen Gemeinde. Die KPÖ erhält nun einen zweiten Sitz in der Stadtregierung und kann weiterhin die Vizebürgermeisterin stellen.

KPÖ-Landessprecherin Claudia Klimt-Weithaler gratuliert der Spitzenkiandidatin der KPÖ, Vizebürgermeisterin Gabi Leitenbauer, ganz herzlich zu diesem außergewöhnlichen Ergebnis und bedankt sich bei allen, die der KPÖ das Vertrauen geschenkt haben: „Gabi Leitenbauer und ihr Team im Gemeinderat leisten seit Jahren Arbeit im Sinne der Trofaiacher Bevölkerung, oft auch gegen den Widerstand aller anderen Parteien. Diese konsequente Haltung wissen immer mehr Menschen zu schätzen, auch in den neu hinzugekommenen Gemeinden, in denen die KPÖ bisher nicht im Gemeinderat vertreten war“, so die KPÖ-Klubobfrau im steirischen Landtag.

Quelle: KPÖ Steiermark

Advertisements