Die Spendenkampagne von T&P ist beendet

Posted on 1. August 2012 von

1


Auch nach dem Ende des Streiks erfordert es die politische Situation, dass wir nicht nachlassen, Aktionen der Solidarität zu organisieren, wie wir es in unserer Grußadresse formulierten, als der Genosse Udo Paulus 2.500 Euro den Streikenden direkt vor dem Werkstor in Aspropyrgos überreichte. Insgesamt wurden 7.825 Euro gespendet, eine beachtliche Summe, die zeigt, was selbst mit unseren schwachen Kräften möglich ist. Es waren große Beträge von 500 bis 1000 Euro dabei und viele kleine Einzelspenden, die auf der Straße, am 1. Mai, in der Gewerkschaft und in Einzelgesprächen gesammelt wurden.

Aus der Grußadresse von T&P an die griechischen Stahlarbeiter:

„Seid versichert, wir werden weiter solidarisch an eurer Seite stehen.

Aber wir begreifen die Sammlung von Spenden für Eure Streikkasse vor allem auch als Aufgabe des Klassenkampfs im eigenen Land. Wir nutzen sie, um über die Krise und ihre Ursachen, zu denen das verheerende Lohndumping der deutschen Exportindustrie gehört, zu informieren.  Unserer Verantwortung gegenüber der griechischen Arbeiterklasse sind wir uns bewusst und wir versuchen, der Hetze der deutschen Regierung und der bürgerlichen Presse entgegenzutreten und die deutsche Arbeiterklasse zum Widerstand gegen die Abwälzung der Krisenlasten auf ihre Schultern zu gewinnen. Das wäre ein erster Schritt zu einem wahrhaften Internationalismus. Die  Unterstützung einer kämpfenden Klasse durch Propaganda, durch moralische und materielle Hilfe muss zur Entwicklung des revolutionären Kampfes im eigenen Lande dienen.

Überall, wo sich die Arbeitenden gegen ihre Ausbeuter und Unterdrücker zur Wehr setzen, ist Chalyvourgia !“

Advertisements