Browsing All Posts filed under »Heft 41 – Juli 2016«

Ausdruck der weltanschaulichen Krise der kommunistischen Weltbewegung

Juli 11, 2016 von

Kommentare deaktiviert für Ausdruck der weltanschaulichen Krise der kommunistischen Weltbewegung

Die Diskussion um den Klassencharakter der VR China (Langfassung – eine gekürzte Fassung des Textes ist in Heft #41 veröffentlicht.) von Thanasis Spanidis In der aktuellen innerkommunistischen Debatte scheint die mehrheitlich geteilte Position bezüglich des Charakters der VR China diejenige zu sein, derzufolge das bevölkerungsreichste Land der Welt nach wie vor auf sozialistischen Produktionsverhältnissen beruht […]

„Digitalisierung“

Juli 9, 2016 von

Kommentare deaktiviert für „Digitalisierung“

Zur Entwicklung der Produktivkraft im gegenwärtigen staatsmonopolistischen Kapitalismus von Stephan Müller Olaf Harms rechnet zu Recht den Komplex „Digitalisierung der Arbeit“ zu den Themen, die die Arbeiterbewegung für eine längere Zeit vor Herausforderungen stellen wird und fordert auf, Grundpositionen dazu zu bestimmen [1]. Die folgenden Überlegungen sollen dazu beitragen, entsprechende Fragestellungen zu entwickeln – im […]

„Querfront“ – Rosstäuscher am Werk

Juli 9, 2016 von

Kommentare deaktiviert für „Querfront“ – Rosstäuscher am Werk

von Richard Corell „Unsere Parolen sind in Unordnung. Ein Teil unserer Wörter Hat der Feind verdreht bis zur Unkenntlichkeit.“ (B. Brecht, An die Schwankenden). Seit dem „Friedenswinter“ 2014/15 schlägt die Debatte um eine mögliche Unterwanderung von Volksbewegungen durch Rechte und Faschisten mal hohe mal noch höhere Wellen, wie mit dem Artikel „Formierte Gegenaufklärung“ [1]. An […]

Der kurze griechische Frühling

Juli 7, 2016 von

Kommentare deaktiviert für Der kurze griechische Frühling

Literaturtipp von Klaus Linder* Die neuere politische Publizistik bietet selten Untersuchungen, die die jüngste Vergangenheit in ihrer Unabgeschlossenheit so darlegen, als hätten wir bereits historischen Abstand. Das Buch von Andreas Wehr ist so eine, eine spannende zumal. Der Eindruck von Geschichtlichkeit des Gegenwärtigen ist nicht ein Kunstgriff, sondern entspringt der rasanten Verschärfung imperialistischer Angriffe im […]

Zum Beispiel Slawjansk

Juli 5, 2016 von

Kommentare deaktiviert für Zum Beispiel Slawjansk

Antifaschistischer Widerstand und gesellschaftliche Entwicklung im Donbass von Swetlana Ebert * Es ist der 11. Mai 2016 – der Tag der Republik, der zweite Geburtstag der Donezker Volksrepublik im Donbass. Unüberschaubar viele Menschen ziehen in riesigen Kolonnen durch die Straßen der Hauptstadt des international (noch) nicht anerkannten Landes, nach Regionen und Städten geordnet. Die  Demonstrationszüge […]

„Offene Grenzen“ und linke Wohlfühlrhetorik.

Juli 4, 2016 von

Kommentare deaktiviert für „Offene Grenzen“ und linke Wohlfühlrhetorik.

Zu einer notwendigen Debatte über Fluchtursachen und -interessen von Doris Pumphrey „Refugees welcome, wir helfen“ – unter dieser Losung lancierte ausgerechnet die Bild-Zeitung im Spätsommer 2015 eine groß angelegte Werbekampagne für die Aufnahme von Flüchtlingen. Prominente halfen – allen voran Ursula von der Leyen und Sigmar Gabriel. Und die politische Linke hielt die Parole „Flüchtlinge […]

„Unentbehrliches Hilfsmittel“

Juli 2, 2016 von

Kommentare deaktiviert für „Unentbehrliches Hilfsmittel“

Der Leninismus, die KP und ihre Kritiker von Kurt Baumann „Geleugnet wurde die Möglichkeit, den Sozialismus wissenschaftlich zu begründen und vom Standpunkt der materialistischen Geschichtsauffassung seine Notwendigkeit und Unvermeidlichkeit zu beweisen; geleugnet wurde die zunehmende Verelendung, die Proletarisierung und die Zuspitzung der kapitalistischen Widersprüche, – der Begriff „Endziel“ selbst wurde für unhaltbar erklärt und die […]